Migranten/-innen in den Arbeitsmarkt integrieren

von Judith Weidermann

Capacity Buildung Seminar in Kooperation mit dem KIT

Das neue EU-Projekt zur Förderung der Integration von Migranten und Migrantinnen in den Arbeitsmarkt (MIGRASCOPE) ist im Januar 2017 angelaufen. Als Projektpartner in Deutschland wird das Zentrum für Kultur- und Allgemeinwissenschaften des Karlsruher Instituts für Technologie (ZAK) zusammen mit dem Diakonischen Werk Karlsruhe, unter wissenschaftlicher Leitung von Frau Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha,  zur Schaffung der europaweiten Stiftungen beitragen, um den Eintritt von Migranten und Migrantinnen in die Arbeitswelt bis Ende 2018 zu erleichtern.
 
Der MIGRASCOPE unter der Leitung des Instituts für Baltische Studien (IBS) in Estland hat sich zum Ziel gesetzt, Migranten/-innen und Arbeitgeber/-innen bei aktuellen Herausforderungen zu unterstützen. Das Projekt zielt darauf ab, transnationalen Arbeitgebern zu helfen, neue Praktiken der Arbeitsplatzintegration einzuführen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Ausbau von Kapazitäten, Kenntnissen und Fähigkeiten.
Am 27. und 28. Februar finden in Karlsruhe kostenlose Workshop-Seminare für Arbeitgeber statt:
Infos&Einladung 27. Februar

Zurück